Ansprechpartner

Dr. Christian Birkholz

Rechtsanwalt, Steuerberater


T +49 30 208 88-1880
E c.birkholz@rbs-partner.de

Dirk-Ralf Gloger

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater


T +49 69 500 60-0
E d.gloger@rbs-partner.de

Dr. Christoph Regierer

Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt, Steuerberater


T +49 30 208 88-1210
E c.regierer@rbs-partner.de

E-Bilanz

Wir unterstützen Sie bei der Erstellung Ihrer E-Bilanz

Für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2012 beginnen, müssen Unternehmen eine E-Bilanz einreichen. Bereiten Sie sich rechtzeitig vor und vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin.

Innerhalb von nur zwei Stunden können wir mit einem von uns erprobten EDV-Tool anhand eines Beispiels zusammen mit Ihnen eine E-Bilanz erstellen. Ihre Ansprechpartner finden Sie in unserem Flyer zur E-Bilanz.

Die Zusammenfassung der gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie Ihre Ansprechpartner finden Sie hier.

Buchempfehlung

Der EStG Kommentar

Der EStG Kommentar

Dr. Peter H. Eggers, Klaus Korn, Dieter Carlé, Rudolf Stahl, Dr. Martin Strahl

Das Einkommensteuergesetz ist ein Schwerpunkt im Berufsalltag des Steuerberaters.

Steuerberatung

Steuerdeklaration

Die Vorbereitung und Anfertigung von Steuererklärungen und anderer steuerrechtlicher Deklarationen ist kein bloßes Zusammenstellen von Zahlen und deren zutreffende Erfassung in den amtlichen Formularen.

Steuerdeklarationen sind stets auch der Ausgangspunkt für die Ausübung von Wahlrechten im Mandanteninteresse und von wirtschaftlich sinnvollen Steuergestaltungen. Darin werden oftmals auch grundlegende Entscheidungen für künftige Konflikte mit der Betriebsprüfung des Finanzamts bzw. deren Vermeidung gelegt.

Unsere gut ausgebildeten Mitarbeiter sind daher nicht nur im Umgang mit den immer komplexer und umfangreicher werdenden Steuererklärungspflichten und deren formularmäßiger Erfüllung versiert. Sie haben dabei auch stets Gestaltungsaspekte im Blick, um die Mandanteninteressen im Rahmen der Steuerdeklaration optimal zu berücksichtigen. In erster Linie soll dabei die Steuerlast so gering wie gesetzlich möglich gehalten werden. Ziel ist dabei aber auch, steuerliche Risiken frühzeitig zu erkennen und sichtbar zu machen, damit unsere Mandanten über den Umgang damit bewusst entscheiden können und nicht später auf Feststellungen der Betriebsprüfung nur noch reagieren können. Die damit zusammenhängenden wirtschaftlichen Folgen sollen planbar gehalten werden,
um die unternehmerischen Vorhaben nicht durch steuerliche Überraschungen zu gefährden.

Steuerberatung

Steuergestaltung

Kreative Steuergestaltungen aus einer Hand mit umfassender Berücksichtigung der wirtschaftlichen Interessen der Mandanten sind ein wichtiger Baustein einer qualifizierten und effektiven Steuerberatung. 

Kompetente und erfahrene Steuerspezialisten verschiedener Arbeitsbereiche arbeiten bei uns je nach den Anforderungen des einzelnen Falles Hand in Hand mit unseren Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten, Unternehmens- und IT-Beratern, Corporate-Finance-Spezialisten und Gutachtern für Immobilienbewertung zusammen, um für unsere Mandanten maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln, die länger als nur einen Tag halten. Die reibungslose interdisziplinäre Zusammenarbeit ist für unsere Mitarbeiter eine gewohnte Selbstverständlichkeit, um die Stärken der verschiedenen Ausbildungen und in der Praxis erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen im Mandanteninteresse zu bündeln.

Wir beraten unsere Mandanten sowohl bei rein nationalen Sachverhalten als auch bei Sachverhalten mit Auslandsbezug und stellen mit Hilfe unserer Kollegen aus unserem internationalen Netzwerk Moore Stephens International Limited sicher, dass eine gewählte Gestaltung nicht nur aus deutscher Sicht, sondern auch nach dem Steuerrecht der tangierten ausländischen Staaten steuereffizient ist.

Unsere Beratung hört selbstverständlich nicht bei der Strukturierung der Gestaltung auf, sondern umfasst auch deren Umsetzung. Daher haben wir die Praktikabilität unserer Empfehlungen stets im Auge.

Nachrichten zum Thema Deklarations- und Gestaltungsberatung

99
03.04.2014 | Markus Husmann

AIFM-Steuer-Anpassungsgesetz – Änderungen des Einkommensteuergesetzes

Mit Zustimmung des Bundesrates am 29.11.2013 wurde das AIFM-Steuer-Anpassungsgesetz (nachfolgend: AIFM-StAnpG) verabschiedet. ...mehr

03.04.2014 | Bettina Grothe, Jeanette Yvonne Hornschuh

Der Coordinated Documentation Approach der OECD

Eine Debatte, die Politik und Wirtschaft im vergangenen Jahr gleichermaßen beschäftigte, zieht nun auch im Jahr 2014 weitreichende Kreise: BEPS (Base Erosion and Profit Shifting) umschreibt die öffentliche Diskussion über die Minimierung der ...mehr

03.04.2014 | Marcus von Goldacker

Hinzurechnungsbesteuerung – neue Niedrigsteuerländer in der EU

Der deutsche Gesetzgeber hat in den §§ 7–14 AStG die sog. Hinzurechnungsbesteuerung geregelt. Die Hinzurechnungsbesteuerung greift ein, wenn unbeschränkt steuerpflichtige Personen ausländische Kapitalgesellschaften halten (§ 7 Abs. 1 AStG), die ...mehr

03.04.2014 | Daniela Blaudow

BFH: Vorlage zum BVerfG hinsichtlich der Verfassungsmäßigkeit des § 50d Abs. 10 EStG

Mit Beschluss vom 11.12.2013 (I R 4/13) hat der BFH dem BVerfG die Frage vorgelegt, ob die Regelung des § 50d Abs. 10 EStG einen verfassungswidrigen treaty override darstellt. ...mehr

03.04.2014 | Britta Koehn

Kirchensteuer auf Abgeltungsteuer: automatisierter Datenabruf ab 1.1.2015; Erklärung zum Sperrvermerk bis 30.6.2014 notwendig

Ab 1.1.2015 sind die Schuldner von abgeltend besteuerten Kapitalerträgen (Banken, Kapitalgesellschaften) verpflichtet, die Kirchensteuer als Zuschlag zur Abgeltungsteuer einzubehalten und folglich die Religionszugehörigkeit in einem automatisierten ...mehr

03.04.2014 | Dirk Lehmann

Steuerpflicht von Erstattungszinsen

Zinsen aufgrund von Steuererstattungen unterliegen der Steuerpflicht. Dies hat der BFH in seinem Urteil vom 12.11.2013 (VIII R 36/10) entschieden. ...mehr

03.04.2014 | Jutta Horstrup, Judith Strauch

BFH-Urteile zur Tonnagebesteuerung sowie zur gewerbesteuerlichen Kürzungsvorschrift bei Handelsschiffen im internationalen Verkehr

Um den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken, ermöglicht der deutsche Steuergesetzgeber Reedern und Schifffahrtsunternehmen eine pauschalierte Gewinnermittlung anhand der Nettoraumzahl und den tatsächlichen Betriebstagen (Tonnagesteuer). ...mehr

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13  

RSS Feed