Facebook YouTube Xing

Zur Person

Benjamin Feldmann begleitet im Geschäftsbereich Corporate Finance & Consulting Unternehmer/n bei M&A-Projekten auf der Käufer- und Verkäuferseite insbesondere in Form von wirtschaftsprüfungsnahen Leistungen wie der Financial Due Diligence. Er konzentriert sich auf digitale Geschäftsmodelle und kann dabei auf Erfahrungen aus zahlreichen M&A-Projekten und nicht zuletzt aus einer früheren unternehmerischen Tätigkeit im digitalen Umfeld zurückgreifen.

Ansprechpartner

Weiterempfehlen

Online-Marketing: M&A und Finanzierungen in Deutschland

Executive Summary

08.09.2014 | Hamburg | Benjamin Feldmann

Auch wenn die Ausgaben für digitale Werbung in Deutschland im Vergleich zur analogen Werbung noch überschaubar anmuten – die Wachstumsraten sind allemal wesentlich und beeindruckend: Seit Jahren steigern Werbetreibende ihre Ausgaben für Werbung im Internet mit zweistelligen Wachstumsraten.

Dass das Wachstum im digitalen Marketing gleichzeitig mit starken Verwerfungen und Herausforderungen der traditionellen Medien- bzw. Werbelandschaft einhergeht, ist nicht erst seit dem öffentlichen Schlagabtausch zwischen Matthias Döpfner, Vorstandsvorsitzender Axel Springer, und Eric Schmidt, Executive Chairman Google, in der FAZ im Frühjahr 2014 ein bewegendes Thema: auf der einen Seite eines der größten europäischen Medienhäuser, das mitten in der Transformation von der analogen zur digital dominierten Medienlandschaft steht, und auf der anderen Seite ein globaler Internetkonzern, der wie kein zweites Unternehmen das Marketing im Internet auf globaler Ebene dominiert.

Abseits der dominierenden Akteure des digitalen Marketings, wie Google oder Facebook, existiert hingegen eine heterogene Sphäre von Technologieanbietern und Dienstleistern unterschiedlicher Größe und diverser Geschäftsmodelle, die sich zwischen Publishern und Advertisern erfolgreich positionieren.

Diese Sphäre ist in deutlicher Bewegung, und das nicht zuletzt durch technologische Entwicklungen und daraus resultierende wirtschaftliche Chancen der insbesondere auch M&A-basierten Konsolidierung. Die Treiber der Bewegung kommen dabei aus ganz unterschiedlichen Richtungen: Alle Marktteilnehmer, die von der wachsenden Bedeutung des digitalen Marketings profitieren möchten bzw. zur Erhaltung ihrer Marktposition müssen (internationale Agenturgruppen, Verlage, die größten IT- und Softwareanbieter und nicht zuletzt auch Finanzinvestoren) die Konstellationen schaffen, zu denen strategische Marktteilnehmer nicht gefunden hätten.

Die größten M&A-Transaktionen, Venture-Capital-Runden und IPOs im Online-Marketing-Umfeld sind zwar derzeit noch schwerpunktmäßig im angelsächsischen Raum zu vermelden – wesentliche Transaktionen mit deutschem Bezug nehmen jedoch in der Häufigkeit und Größenordnung zu.

Vor dem Hintergrund solch vielschichtiger und tiefgreifender Entwicklungen können die folgenden Ausführungen nur als Ausschnitt in zeitlicher und sachlicher Hinsicht dienen – einem Anspruch auf Vollständigkeit werden wir folglich nicht gerecht werden können. Quellen der Darstellungen sind neben Gesprächen mit Brancheninsidern innerhalb und außerhalb des Mandantenkreises nur öffentlich verfügbare Informationen, die im Anhang verzeichnet sind.

Diese Analyse widmet sich im ersten Teil ausgewählten Trends im Online-Marketing inklusive Experteninterviews mit Thomas Dold (DYMATRIX), Patrick Klingberg (Artaxo) und Dr. Ole Mensching (Careerteam). Im Anschluss geben wir einen Überblick über nationale und internationale Unternehmenstransaktionen sowie Venture-Capital-Finanzierungen.

Im Sinne eines Diskussionspapiers freuen wird uns daher auf einen interessanten Austausch zu Ihrer eigenen Einschätzung des Markt- und M&A-Geschehens im Online-Marketing-Umfeld und stehen Ihnen gerne auch für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Eine interessante Lektüre wünscht Ihnen

Benjamin Feldmann

 

>> Einstieg: Trends im Online-Marketing